0177 792 52 88 info@albatros-umzuege.de

MIT DER UMZUGSCHECKLISTE – SICHER DURCH DEN UMZUG OHNE ETWAS ZU VERGESSEN

Ein Umzug kann sehr chaotisch ablaufen. Da ist eine Umzug Checkliste ein sehr gutes Hilfsmittel, um alle anfallenden Aufgaben im Blick zu behalten.
Wir stellen Ihnen, zur Vermeidung von großen oder kleinen Problemen, die beim Umzug entstehen können, kostenlos eine Checkliste für Ihren Umzug zur Verfügung.
Die Umzugscheckliste bietet Ihnen eine strukturierte Übersicht über anfallende Aufgaben, die während eines Umzugs auf Sie zukommen können.
Sie können Sie als PDF herunterzuladen oder gerne auch im unteren Bereich über die fünf Gruppen lesen.
Um die Umzug-Checkliste herunterzuladen, klicken Sie bitte auf den folgendem Link (Umzugscheckliste) oder auf das Bild:

Die Umzugsinformationen haben wir chronologisch grob nach drei Zeiträumen unterteilt: vor dem Umzug, während des Umzugs und nach dem Umzug.
Die wichtigsten elf Punkte fassen wir im folgenden für Sie zusammen und weiter unten gehen wir auch alle Punkte in den jeweiligen Zeiträumen ein.

  1. Kündigen Sie rechtzeitig Ihren laufenden Mietvertrag
  2. Beantragen Sie Umzugsurlaub
  3. Kindergarten und Schule abmelden und anmelden
  4. Beginnen Sie mit der Entrümpeln und packen Sie Kartons ein
  5. Umzugsunternehmen finden und beauftragen
  6. Ummelden auf die neue Adresse: Verträge und Abonnements sowie beim Arbeitgeber, Behörden, Bank und Versicherungen  
  7. Renovierung der alten und neuen Wohnung
  8. Nachsendeauftrag einrichten
  9. Babysitter bzw. Tiersitter für den Umzugstag organisieren
  10. Halteverbotszonen für den Umzugstag anmelden

1. Kündigen Sie rechtzeitig Ihren laufenden Mietvertrag

Je nachdem wie Ihre Kündigungsfrist ist, kündigen Sie rechtzeitig den Mietvertrag zu der Wohnung aus der Sie ausziehen. Reichen Sie Ihre Kündigung erst nach der Unterzeichnung des neuen Mietvertrages für die neue Wohnung ein. Im schlimmsten Fall müssen Sie sich für eine Zwischenbleibe kümmern. Halten Sie sich an die genauen Kündigungsfristen, damit Sie auch nicht unnötig weiter Miete zahlen für die Zeit in der Sie nicht mehr in der alten Wohnung wohnen.


2. Beantragen Sie Umzugsurlaub

Auch wenn der Umzugsurlaub als Sonderurlaub Ihnen nicht gesetzlich zusteht, zeigen sich die meisten Arbeitgeber kulant und gewähren am Wunschtermin frei zu nehmen. Denken Sie nur früh genug daran, rechtzeitig mit dem Arbeitgeber zu sprechen, damit auch dieser an Ihrem Umzugstag eine angemessene Vertretung für Sie einsetzen kann. Informieren Sie auch Ihre Kollegen und ggf. Ihre Kunden, und geben Sie falls es nötig ist, dringende Aufgaben für den Tag ab, damit Sie auch telefonisch in Ruhe gelassen werden.
Wenn die Umzugsplanung gut geplant und organisiert ist, reicht ein freier Tag in der Regel für den Umzug aus. Die Umzugscheckliste ist bei der Planung ein guter Assistent.

3. Kindergarten und Schule abmelden und anmelden

Recherchieren Sie vor dem Umzug nach der richtigen Schule für Ihre Kinder und informieren Sie sich über den täglichen Schulweg, mit welchen Verkehrsmitteln und in welcher Zeit die Strecke zurückgelegt wird. Melden Sie Ihre Kinder an der neuen Schule an. Nach einer Zusage, melden Sie Ihre Kinder von der alten Schule ab und erinnern Sie Ihre Kinder an die rechtzeitige Rückgabe von Schulmaterialien wie Bücher.

4. Beginnen Sie mit der Entrümpeln und packen Sie Kartons für den Umzug ein

Sie können viel Stress und Arbeit am Umzugstag reduzieren, in dem Sie sich bereits Monate vorher von Ihren Sachen trennen, die Sie nicht mehr benötigen. Dieser Punkt, in der Umzugscheckliste, erleichtert Ihnen nachträglich sehr viel Arbeit. Auch das frühzeitige Einpacken Ihrer Sachen in Umzugskartons verschafft Ihnen einen guten Überblick über die noch anstehenden Aufgaben und den Umfang, der Ihnen beim Umzug bevorsteht. Beim befüllen der Umzugskartons, beginnen Sie mit den saisonalen Textilien, die nicht in der aktuellen Jahreszeit liegen und Dekorationsgegenständen, die Sie im alltäglichen Leben nicht brauchen. Auf diesem Weg, können Sie sich gleichzeitig von einigen Sachen trennen. Das ist für manche Menschen besonders schwierig sich von Gegenständen zu trennen. Beim Ausmisten ist die Frage: „Habe ich das in den letzten 12 Monaten einmal gebraucht“ sehr hilfreich.
Also kurz zusammengefasst: Reduzieren Sie das Umzugsgut und fangen Sie frühzeitig an zu packen!


5. Umzugsunternehmen finden und beauftragen

Unter dem fünften Punkt steht auf der Umzugscheckliste das richtige Umzugsunternehmen finden und beauftragen. Selbstverständlich lässt sich ein Umzug auch selbstständig mit Freunden und Bekannten durchführen. Allerdings bietet ein professionelles Umzugsunternehmen viele Vorteile gegenüber der privaten Umsetzung. Mit einer professionellen Umzugsfirma haben sie keine Ausfallquote von Helfern. Auch bei einer Beschädigung von Gegenständen springt die Versicherung der Umzugsfirma ein.
Achten Sie darauf, frühzeitig ein passendes Umzugsunternehmen zu finden und zu beauftragen, denn die meisten Umzüge finden am Wochenende am Ende eines Monats statt. Da kann es leicht zu Engpässen kommen.


6. Ummelden auf die neue Adresse: Verträge und Abonnements sowie beim Arbeitgeber, Behörden, Bank und Versicherungen

Damit Ihre Lieblingszeitschrift es zu Ihrer neuen Wohnung findet, melden Sie Ihr Abonnement rechtzeitig um. Natürlich zählt das auch für Ihre Verträge. Falls Sie aus dem Kopf alle Ihre laufenden Verträge nicht auflisten können, kann es Hilfreich sein in Ihrem Bank-Kontoauszug nachzuschauen. Betrachten Sie dabei, Ihre Zahlungen aus den letzten 12 Monaten. Melden Sie im Vorfeld Ihre neue Anschrift auch Ihrem Arbeitgeber, Ihrem Stromanbieter, Ihrer Bank, Ihren Versicherungen, Ihrem Internetanbieter etc.

7. Renovierung der alten und der neuen Wohnung vor dem Umzug

Viele Vermieter möchten die ausgezogene Wohnung renoviert übernehmen. Meistens reicht es aus, wenn die Wände weiß gestrichen sind und keine Schäden, wie abgerissene Tapeten, oder gebrochene Fliesen, existieren. Bei Zeitproblemen kann es hilfreich sein, die Malerarbeiten nach und nach (Zimmer für Zimmer), nicht an einem Tag, durchzuführen.
Es kann sein, dass auch die neu zu beziehende Wohnung in den Wunschfarben gestrichen werden muss. Sorgen Sie dafür, dass Sie rechtzeitig die Schlüssel bekommen, und rechnen Sie mit Pufferzeiten, für den Fall, dass unerwartete Ereignisse vor dem Umzug auftreten.


8. Nachsendeauftrag einrichten

Richten Sie unbedingt einen Nachsendeauftrag für Ihre Post ein. Dieser kann bei der Deutschen Post für eine gewisse Gebühr für ein Jahr eingerichtet werden. Auf Wunsch, kann man den Zeitraum auch verlängern. Die Beantragung ist sehr unkompliziert und lässt sich für alle Mitbewohner separat einrichten. Richten Sie den Nachsendeauftrag mindestens einen Monat vor Ihrem Umzug ein, für den Fall, dass es zu Verzögerungen kommt. Unterstreichen Sie diesen Punkt unbedingt in Ihrer Umzug-Checkliste, damit Ihnen keine wichtigen Mitteilungen entgehen oder sogar Mahngebühren für nicht zugestellte Rechnungen entstehen.

9. Babysitter bzw. Tiersitter für den Umzugstag organisieren

Bei einem Umzug kann es hektisch zugehen und es kann leicht Stress entstehen. Da ist es unpassend wenn in dem Augenblick Kinder und Haustiere nach Aufmerksamkeit bitten. Um sich vollständig auf den Umzug und die Punkte auf der Umzugscheckliste zu konzentrieren, ist es wichtig sich vor dem Umzug um einen Babysitter bzw. um einen Tiersitter zu kümmern. Durch einen Baby- Tiersitter werden auch unsere liebsten vom Umzugstumult ferngehalten.


10. Halteverbotszonen für den Umzugstag anmelden

Das Parkplatzproblem ist besonders in Großstädten wie Berlin sehr präsent. Solange man nicht von einem Eigentumshaus zu einem anderen Eigentumshaus umzieht ist es sehr ratsam Halteverbotszonen anzumelden. Besonders vor dem Hintergrund, dass ein Möbelwagen viel länger ist als ein durchschnittlicher PKW.
Der Antrag ist im Ordnungsamt in der dortigen Straßenverkehrsbehörde des jeweiligen Bezirks zu stellen, in welchem die Nutzung stattfinden soll. Allerdings erhält man bei den bezirklichen Straßenverkehrsbehörden bloß eine Anordnung, jedoch keine Verkehrszeichen. Für die Verkehrszeichen sollten Sie eine berechtigte Firma, wie ein Umzugsunternehmen, beauftragen.
Albatros-Umzüge übernimmt alle Aufgaben, von der Beantragung bis zur Aufstellung der Halteverbotsschilder.
Die durchschnittliche Bearbeitungszeit beträgt bei den verantwortlichen Behörden durchschnittlich vier Wochen.

UmzugsCheckliste 3 – 4 Wochen vor dem Umzug

Erstellen Sie für Ihren Umzug eine Checkliste, mit allen Aufgaben, die Ihnen rund um das Thema Umzug einfallen. Priorisieren die Punkte in Ihrer Liste nach Zeitpunkt und Wichtigkeit. Nachdem Sie für den Umzug die Checkliste erstellt haben, Sie Ihre Umzugscheckliste chronologisch durch. Ca. einen Monat vor Ihrem Umzug sehen Sie sich den Ort und die Gegend schon Mal an, in der die neue Wohnung ist. Notieren Sie sich besonders Details an Ort und Stelle, die für den Umzug eine Rolle spielen. Wenn es sich ergibt, versuchen Sie andere Mieter am neuen Wohnort kennenzulernen.

Sehen Sie sich die Verträge beider Wohnungen im Hinblick auf Fristen und Pflichten an. Falls Sie die alte Wohnung für die Übergabe renovieren müssen, können Sie Wochen vorher Maler-Utensilien bereitstellen.

Beantragen Sie unbedingt rechtzeitig Umzugstage bei Ihrem Arbeitgeber. Dieser Punkt auf Ihrer Umzug Checkliste ist sehr wichtig, weil Ihr Arbeitgeber sich dadurch auf Ihre Abwesenheit vorbereiten kann und das Unternehmen für die nötige Vertretung.

Holen Sie sich für den Transport Ihrer Möbel ein Umzugsangebot von Albatros Umzüge Berlin. Legen Sie mit unserem Umzugsunternehmen einen Termin fest und lassen Sie von unserer Umzugsfirma ggf. Halteverbotszonen beantragen.

Möglichen Helfern wie Freunde, die beim Tragen helfen können, rechtzeitig Bescheid sagen, damit die Helfer am Umzugstag bereit stehen. Denken Sie ans Essen für die privaten Umzugshelfer, z.B. Pizza, Döner o.Ä.

Machen Sie Keller und Garagen zugänglich, damit die Umzugshelfer am Umzugstag effizient arbeiten kann.

Trennen Sie sich Wochen vor dem Umzug schon von Dingen, die nicht mitgenommen werden.

Bei Bedarf bestellen Sie Verpackungsmaterialien zum Einpacken Ihrer Umzugsgüter oder Sichern von zerbrechlichen Gegenständen gegen Stöße unter Albatros Umzüge Berlin

Ein weiterer Punkt, der oben auf der Umzugscheckliste stehen sollte: Kinder von der Schule bzw. Kita abmelden und bei den neuen Schulen anmelden. Vor dem Ummelden informieren Sie sich auch über den Schulweg bzw. Kita-Weg.

Messen Sie Ihre neue Wohnung bzw. Ihr neues Haus vorher aus, um die Einrichtung entsprechend zu planen. Falls ein Möbelstück nicht in Ihr neues Zuhause passt, entsorgen Sie das Teil bereits vor dem Umzug.

Schauen Sie sich vor dem Umzug das Treppenhaus Ihrer neuen Wohnung an, ob es breit genug ist. Damit später keine Probleme mit dem Umzugsgut und den gekauften neuen Möbeln auftreten können.

Die Renovierung von beiden Wohnungen planen und entsprechende Renovierungs-Termine vereinbaren. Lassen Sie sich dazu am besten von Albatros Umzüge Berlin beraten, da sie viele Dinge selbst übernehmen kann. Lassen Sie sich auch für Renovierungsarbeiten ein Angebot von unserer Umzugsfirma unterbreiten.

Den Punkt Kosten in die Umzug Checkliste aufnehmen. Finanzielle Planung des Umzuges durchführen, um Engpässe bzw. finanzielle Probleme zu vermeiden. Erstellen Sie eine Liste für alle Umzugs-Kosten auf, die Sie tragen müssen. Informieren Sie sich, ob Sie manche Kosten übernehmen lassen können. Manchmal können Umzugskosten vom Arbeitgeber oder vom Jobcenter übernommen werden.

Festnetz Telefon und Internet ummelden, die Rufnummernmitnahme beantragen.

Informieren Sie alle Versorger und sonstige angemeldete Stellen über die neue Anschrift.

Gehen Sie die Einzugsermächtigungen des Kontos noch einmal durch und passen sie sie entsprechend an.

Formulare für mögliche Anmeldungen bzw. Abmeldungen besorgen, da man später bestimmte Stellen vergessen könnte.

Schlüssel von beiden Wohnungen auf Vollständigkeit überprüfen.

Besorgen Sie sich eine Karte des neuen Wohnorts und wichtige Adressen wie Kinderarzt, Apotheke, Einkaufshäuser usw. bis Sie sich selber in der Gegend zurecht finden.

Beantragen Sie bei der Deutschen Post einen Nachsendeantrag, damit Ihre Briefe und Pakete den richtigen Weg zu Ihnen finden können. Der Nachsendeantrag hat eine Laufzeit von 6, 12 oder 24 Monaten und kann verlängert werden. Weil er ausläuft muss man ihn nicht kündigen.

Benachrichtigen Sie bei bedarf die jeweiligen Hausmeister und Nachbarn über den Umzug und sofern Sie private Umzugshelfer fürs Tragen da haben, sensibilisieren Sie sie auf leises arbeiten.

Fangen Sie bereits Wochen vor dem Umzug langsam damit an Dauervorräte und Inhalt der Tiefkühltruhen von Nahrungsmitteln aufzubrauchen. Und kaufen Sie vor dem Umzug keine Essensvorräte mehr nach.

Vorlagen wie Stempel, Visitenkarten und Briefpapier auf die neue Wohnadresse ändern und neu anfertigen lassen.

Personen, die nach dem Umzug nicht mehr gesehen werden, benachrichtigen. Dadurch kann man gegenseitige Verpflichtungen wie geliehene Gegenstände abgleichen.

Freizeitaktivitäten wie Vereine und Gruppen informieren bzw. kündigen.

Ggf. neue Möbel bestellen. Der Liefertermin geht manchmal über einen Monat hinaus.

Sie können zum Transport der neuen Möbel auch Albatros Umzüge Berlin beauftragen.

Fenster der neuen Wohnung messen, um die Gardinen neu zu kaufen bzw. die alten anzupassen.

Die Letzten 2 Wochen vor dem Umzug

Im folgenden zählen wir die Punkte in der Umzug Checkliste auf, die Sie die letzten zwei Wochen vor dem Umzug durchgehen sollten.
Gleichen Sie die Heizkostenabrechnung der alten Wohnung mit dem Vermieter ab.
Vereinbaren Sie Termine für die Zählerablesungen, damit man nicht nach dem Umzug mehrmals in die alte Wohnung gehen muss.
Ein wichtiger Punkt auf der Umzugscheckliste ist auch, die Terminvereinbarung mit dem Vermieter für die Übergabe der alten Wohnung. Sorgen Sie dafür dass bis dahin alles ordentlich aussieht.
Sehen Sie den Umzug als eine Chance. Vor dem Umzug werden die Möbel bei Seite geschoben oder zusammen gepackt und vieles steht im Raum im freien. Lassen Sie Ihre alten Teppiche reinigen, bevor Sie umziehen oder kaufen Sie neue Teppiche.
Räumen Sie Ihr eigenes Werkzeug zusammen. Später beim Umzug werden Sie es sicherlich brauchen. Stellen Sie es an einen Platz, den Sie nicht vergessen, um nicht lange danach suchen zu müssen.
Auf die Umzug Checkliste kommt auch der Punkt, sich mit jemandem abzusprechen, der sich bei Bedarf mit den Kindern beschäftigen soll. Gegebenenfalls auch jemand der auf die Tiere aufpassen soll. Falls Sie niemanden in Ihrem Bekanntenkreis haben, informieren Sie sich über Baby-Sitter / Tier-Sitter.

Letzte Woche bis zum Umzug – Umzugscheckliste

Desto näher der Umzug rückt, desto größer wird die Aufregung und die Unordnung. Die Umzug Checkliste sorgt dafür, dass Sie den Überblick beim Umzug gehalten.

Beschriften Sie alle Umzugs-Kartons so ausführlich wie möglich, mit der Zimmerangabe (Küche, Bad, Wohnzimmer etc.), und der groben Inhaltsbeschreibung (Geschirr, Pflegeprodukte, Accessoires etc.). Das gibt Ihnen eine gewisse Struktur bei der unüberschaubaren Menge von Kartons.

Notieren Sie an beiden Adressen alle Zählerstände und heben Sie sie gut auf. Besser noch machen Sie Fotos mit dem SmartPhone. Dadurch haben die Fotos einen Zeitstempel.

Planen Sie bereits eine Woche vor dem Umzugstag die Verpflegung für den Umzugstag. Kaufen Sie fehlende Zutaten ein und bereiten Sie sie vor. Halten Sie besonders genügend Trinkwasser für den Umzugstag bereit.

Packen Sie Tag für Tag Umzugskartons ein. Und gehen Sie lieber in Ruhe und geplant, z.B. mit einer Umzugscheckliste, vor. Auch wenn Sie mit einer professionellen Umzugsfirma zusammenarbeiten, packen Sie jeden Karton so ein, dass auch Sie in der Lage sind, den Karton hinterher anzuheben.

Heben Sie etwas Bargeld für den Umzugstag und den Folgetag ab. Es kann sein, dass Sie am Umzugstag vor Stress nicht mal mehr Ihre Geldbörse finden. Bei einem Umzug braucht man oft Kleinigkeiten, die dringend notwendig sind.

*Bei Bedarf Schlüssel für Höfe, Durchgänge und Fahrstuhlerweiterung besorgen.

Persönliche Wertsachen, Medikamente und wichtige Unterlagen gesondert einpacken und am besten selbst in die neue Wohnung mitnehmen.

Die neue Wohnung komplett bereinigen, bevor irgendetwas transportiert wird.

Genügend Müllsäcke und Reinigungsmittel besorgen.

Kühlschrank am Tag vor dem Umzug abtauen lassen und bereinigen.

Ab- & Anmeldung beim Bürgeramt vornehmen.

Blumen am letzten Tag am besten nur wenig oder gar nicht gießen.

Die Schlüssel der Möbel jeweils an sie bzw. ihre Teile kleben oder gut aufheben.

Die neue Wohnung fotografieren, damit man beim Ausziehen nachweisen kann, wie die Wohnung beim Einzug ausgesehen hat.

Sprechen Sie sich ein letztes Mal mit der Umzugsfirma über die Ankunftszeit ab und kontrollieren Sie ob die Halteverbotsschilder aufgestellt sind.

Der Umzugstag

Der große Tag ist gekommen. Stehen Sie früh auf und bringen Sie Ihre Kinder oder Haustiere zum Aufpasser. Falls Sie mit einer Umzugscheckliste arbeiten, arbeiten Sie die Punkte akribisch ab. Sofern Sie mit einer professionellen Umzugsfirma arbeiten, nehmen Sie die Umzugshelfer in Empfang und öffnen Sie alle Türen, damit Sie vollen Zugang bekommen. Falls das Umzugsunternehmen Halteverbotsschilder aufgestellt hat, vergewissern Sie sich vorher, dass in der Halteverbotszone niemand widerrechtlich parkt. Falls die Halteverbotszone doch besetzt ist, versuchen Sie zuerst den Fahrzeughalter zu kontaktieren und danach die Polizei / Abschleppdienst.
Folgende Dinge sollten in die Taschen: Handy (aufgeladen), alle Schlüssel, Brieftasche, ein Stift, eine Packung Taschentücher.
Namensschilder an der alten Wohnung herausnehmen und an die Klingel der neuen Wohnung montieren.
Vergewissern Sie sich, dass in beiden Wohnungen genügend Beleuchtung bereitgestellt sind, damit mögliche Unfälle vermieden werden und die Umzugshelfer schneller vorankommen. Den Weg in der Wohnung nicht sperren, damit Umzugsarbeiter nicht gestört werden.
Wenn der ganze Transport vorbei ist, holen Sie ihr Kind oder ihr Tier ab und bringen Sie es in die neue Wohnung.
Jeden abgearbeiteten Punkt aus der Umzugscheckliste abhaken.

Die Tage nach dem Umzug

Es ist geschafft. Wochenlange Planung und endlich ist es soweit. Sie können sich in Ihrer neuen Wohnung entspannt zurück lehnen und den Augenblick genießen.
Gehen Sie jetzt alle Punkte aus Ihrer Umzugscheckliste nochmal durch und kontrollieren Sie welche Punkte abgehakt sind und welche nicht. Erstellen Sie sogar aus den offenen Punkten der alten Umzugscheckliste eine neue Checkliste.
Den ganzen Müll entsorgen. Ihre Firma Albatros Umzüge nimmt auch Sperrmüll- und Entsorgungsaufträge an. Sie können auch uns dafür beauftragen. Von Albatros Umzüge gekauftes Material kann auf Wunsch wieder an die Firma verkauft werden. Sehen Sie sich dazu die Informationen zu den Rückkaufpreisen an. Rechnungen von gekauften Artikeln aufheben, da man sie später für die Garantie benötigt.

 

 

 

 



Selbst die Renovierung war super

Rated 5 out of 5

Ich buchte den fast Komplettservice, Umzug, Entrümpeln, alte Wohnung renovieren. Von der Besichtigung bis zur Schlüsselübergabe hat alles sehr gut geklappt. Umzug verlief reibungslos ohne irgendwelche Schäden, das Entrümpeln umsichtig. Die Renovierung der alten Wohnung sehr sauber und sorgfältig. Die verschiedenen Teams waren sehr freundlich, echte Profis. Es gab keine Probleme sondern nur Lösungen, dafür sorgten Frau Buchholz und Herr Förster mit echter Kompetenz. Das Preis Leistungsverhältnis war gut. Ich vergebe 5 Sterne.

Ralf G
5,0
Rated 5 out of 5
5 von 5 Sternen (basierend auf 68 Bewertungen)
Ausgezeichnet97%
Sehr gut3%
Durchschnittlich0%
Schlecht0%
Furchtbar0%