Allgemeine Geschäftsbedingungen für Maler-/ Renovierungs- und / oder Lackierarbeiten

AGB Renovierung Lesen Sie bitte vor der Auftragserteilung sorgfältig und in aller Ruhe unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen durch. Darin sind sämtliche Vertragsbestandteile für den Auftraggeber und Auftragnehmer geregelt, um so die Qualität und die Sicherheit zu gewährleisten.

Unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen sind genau und ausführlich dargestellt.
Bei weiteren Fragen zur Versicherung und Haftung können Sie sich jederzeit an uns wenden.

Wir beraten Sie gerne kostenlos und umfangreich – 030 / 43 72 24 99.

1. Leistungsumfang
1. Dem Leistungsumfang liegen, falls nicht ausdrücklich anders vereinbart, nur durch eine Vor-Ort-Besichtigung ermittelte Leistungs mengen zugrunde.
2. Die Vergütung wird nach den vertraglich vereinbarten Preisen und den tatsächlich ausgeführten Arbeitsleistungen berechnet. (§ 2 Nr. 2 VOB, Teil B)
3. Aufmaß und Abrechnung erfolgt nach den für Maler-/ Renovierungs- und Lackierarbeiten einschlägigen Allgemeinen Technischen Vorschriften wie z.Bsp.: DIN 18 299 (Allgemeine Regelungen für Bauarbeiten jeder Art), DIN 18 363 (Maler- und Lackierarbeiten), DIN 18 365 (Bodenbelagsarbeiten), DIN 18 366 (Tapezierarbeiten) und DIN 18 350 (Putz- uns Stuckarbeiten)

2. Urheberrecht und Leistungsbeschreibung
Leistungsbeschreibungen, Zeichnungen, Skizzen, Aufmaßberechnungen und Ähnliches, die von uns erstellt und dem Angebot bei gefügt sind, bleiben unser geistiges Eigentum. Die Weitergabe an Mitbewerber oder die sonstige zweckfremde Verwendung ist nicht gestattet. Bei Nichtzustandekommen eines Vertrags sind diese Unterlagen unaufgefordert an uns zurückzugeben.

3. Änderung des Angebotspreises
Tritt nach Abgabe des Angebotes eine wesentliche Veränderung der Preisermittlungsgrundlage, z.Bsp. durch Lohn- und Gehalts erhöhungen, durch Erhöhung tariflicher oder gesetzlicher Sozialaufwendungen, durch allgemeine Materialpreissteigerungen oder die Erhöhung gesetzlicher Abgaben und Steuern (z.B. Mehrwertsteuer) ein, so ändern sich die Angebotspreise für den Teil der Leistungen, der vereinbarungsgemäß erst zwei Monate nach Vertragsabschluss durchgeführt wird. Über solche, den bestehenden Vertrag, schwerwiegend betreffende Änderungen, wird der Auftraggeber umgehend schriftlich in Kenntnis gesetzt.

4. Zahlungen
1. Gemäß §16 VOB, Teil B, sind uns bei „Großaufträgen – ab einem Wert von 2.000,- €“ Abschlagszahlungen in den vertraglich ver einbarten Zeitabständen in Höhe des Wertes der nachgewiesenen, vertragsgemäßen Leistungen einschließlich des ausgewiesenen, darauf entfallenden Umsatzsteuerbetrages zu gewähren.
2. Die Zahlung ist unverzüglich nach Beendigung der im Vertrag vereinbarten Arbeiten ( bei der Abnahme durch den Auftraggeber ) in BAR zu leisten. Skontoabzüge sind nicht zulässig.
Andere Zahlungsarten (Überweisung) sind nach Vereinbarung möglich, bedürfen jedoch der schriftlichen Festhaltung im Vertrag.

5. Haftung
Werden von uns erbrachte Leistungen vor der Abnahme durch den Auftraggeber oder durch Dritte beschädigt oder zerstört, so ent ällt der Zahlungsanspruch für die vereinbarten Leistungen nicht.

6. Abnahme
1. Die Abnahme der Leistung durch den Auftraggeber hat unverzüglich nach Mitteilung über die Fertigstellung zu erfolgen.
2. Die Abnahme gilt als erfolgt, wenn der Auftraggeber innerhalb von 10 Werktagen nach Mitteilung der Fertigstellung die Leistung nicht abnimmt (§ 12 Nr. 5 Abs. 1 VOB/B) oder wenn der Auftraggeber die Leistung oder einen Teil der Leistung in Benutzung genom men hat (§12 Nr. 5 Abs. 2 VOB/B).

7. Gewährleistung
1. Unsere Leistungen werden vertragsgerecht und nach den Regeln der Technik ausgeführt. Hierfür übernehmen wir die Gewähr.
2. Die Verjährungsfrist für alle Mängelbeseitungsansprüche gemäß §13 Nr. 5 VOB, Teil B, beträgt bei Maler-/Renovierungs- und / oder Lackierarbeiten 14 Tage nach Abnahmetermin durch den Auftraggeber.

8. Kündigung
Die Vertragskündigung bedarf der Schriftform. Bei einer Kündigung ohne wichtigen Grund wird eine Rücktrittszahlung von 50% des veranschlagten Entgelts erhoben. Ab 3 Werktage vor Auftragstermin ist eine Kündigung nicht mehr möglich. Es wird der Gesamtbruttopreis in Rechnung gestellt.

9. Gerichtsstand
Ausschließlicher Gerichtsstand ist für beide Teile der Ort unseres Betriebssitzes.

10. Zusätzliche Vereinbarungen
1. Vereinbarungen, die vom Inhalt dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichen, bedürfen der Schriftform und der gegenseitigen schriftlichen Bestätigung.
2. Sollte eine der vorstehenden Bestimmungen unwirksam sein, so berührt dies nicht die Wirksamkeit der anderen Bestimmungen.